Bundesleitungskreis der Kath. Jungschar

Die Vollversammlung der Katholischen Jungschar Österreichs tagte von 13.-15. November im Schloss Seggau

Ca. 60 haupt- und ehrenamtliche Vertreter/innen diözesaner Jungschararbeit tagten von 13.-15. November im Schloss Seggau bei der Vollversammlung der Katholischen Jungschar Österreichs. Neben einem Studienteil zu Gewaltfreier Kommunikation wurde über die Themen „Angst & Mutproben“ in der Jungschar, Fundraising der Dreikönigsaktion und österreichweite Kindergroßveranstaltungen diskutiert. Außerdem wurden die Finanzabschlüsse und Budgetplanungen für das nächste Jahr beschlossen. Abseits der Tagesordnungspunkte gab es natürlich auch genug Zeit zum interdiözesanen Austausch.

Höhepunkt des Bundesleitungskreises war der sog. Diözesanabend, ausgerichtet von der Diözesanleitung der Kath. Jungschar Steiermark, bei dem es zunächst ein typisch steirisches Buffet für unsere Gäste gab. Im Anschluss besuchte uns Bischof Wilhelm Krautwaschl, um mit Thorsten Schreiber, dem Diözesanseelsorger der Jungen Kirche, und mit uns gemeinsam die Hl. Messe zu feiern. Dabei versuchte der Bischof, uns durch die Ausdeutung der Worte aus dem Evangelium  „Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen“ in der Predigt die Größe und Nachhaltigkeit des gelebten Evangeliums einmal mehr bewusster zu machen. Nach einem Glas Junker im Weinkeller gab es dann noch Comedy vom Feinsten, als Seppi Promitzer vom Jungscharbüro und Alfred Jokesch vom Sonntagsblatt einmal mehr mit einer Kostprobe ihres komödiantischen Könnens die Jungschar aufs Korn nahmen.

Abschließend teilten dann die Mitglieder der Eisenstädter Diözesanleitung die Einladungen für den nächsten Bundesleitungskreis im Südburgenland aus. Somit ging ein fruchtbares Wochenende zu Ende, das zeigt, dass die Jungschar lebendig, kreativ und auf einem guten Weg in die Zukunft ist.